Die Eishockey-Nationalmannschaft

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft ist kein Eishockey-Klub, sondern besteht aus Spielern, die der Bundestrainer aus den verschiedenen Eishockey-Teams in die Nationalmannschaft berufen hat. Diese Spieler sind sowohl in ihrem eigenen Team aktiv als auch in der Nationalmannschaft. Die deutsche Nationalmannschaft repräsentiert auf internationaler Ebene nicht nur Deutschland, sondern auch den Deutschen Eishockey-Bund – den DEB. Das geschieht bei den Weltmeisterschaften, bei den Olympischen Spielen, dem World Cup of Hockey und anderen Turnieren.

Das erste Länderspiel wurde im Jahre 1910 bei der Eishockey-Europameisterschaft ausgetragen. Die deutsche Nationalmannschaft unterlag Großbritannien mit 0:1, was nicht tragisch war, denn Großbritannien wurde in diesem Jahr Europameister; Deutschland musste sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben. Bei den internationalen Meisterschaften bzw. Turnieren gewann Deutschland immer wieder Medaillen – bei den Weltmeisterschaften jedoch wurde Deutschland sogar Zweiter, und zwar in den Jahren 1930 und 1953. In den 50er- und 60er-Jahren spielte die deutsche Nationalmannschaft immer wieder bei internationalen Turnieren, doch die Erfolge blieben aus. Erst 1976 bei den Olympischen Winterspielen in Innsbruck gab es Bronze und bei der Weltmeisterschaft im Jahre 2010 brachte die Nationalmannschaft eines ihrer besten Ergebnisse seit mehr als fünfzig Jahren zustande – den vierten Platz.

Für die Deutschland-Cups präsentiert sich die Eishockey-Nationalmannschaft seit 1987 als Gastgeber und konnte diesen Cup viermal gewinnen. Leider ist auf der internationalen Bühne das Eishockeyteam eher unbekannt, denn das Team kassierte immerhin fast 650 Niederlagen und „nur“ 445 Gewinne in mehr als 1.200 Spielen. Im Jahre 2010 wurde die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft Dritter bei der IIHF-Weltmeisterschaft, die in Deutschland stattfand. Die deutsche Nationalmannschaft wurde zur Mannschaft des Jahres gewählt. Derzeit steht sie immerhin noch unter den ersten zehn der IIHF-Weltrangliste, und zwar auf Platz neun. Der derzeitige Bundestrainer Köbi Kölliker, der 2011 Uwe Krupp abgelöst hat, will natürlich mit seiner Mannschaft nach ganz oben. Deshalb ist das offizielle Maskottchen der Eishockey-Nationalmannschaft, Urmel aus dem Eis, mit der Rückennummer zehn immer dabei.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *