Die deutsche Eishockey-Liga

Die Eishockey-Liga ist die höchste Spielklasse – vergleichbar mit der Fußballbundesliga. Gegründet wurde sie im Jahre 1994 als erste deutsche Profiliga. Neu war, dass eine Betriebsgesellschaft den Spielbetrieb durchführt. Ebenfalls neu war, dass die Klubs ihre Profiteams auslagerten, und zwar in Kapitalgesellschaften. Der heutige Stand ist der, dass die Eishockey-Liga der DEL Betriebsgesellschaft mbH zugeordnet wird und sowohl rechtlich, organisatorisch als auch wirtschaftlich selbstständig ist. Die DEL-Klubs haben sich in der Betriebsgesellschaft zusammengeschlossen.

Ende 1995 wurde durch eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs das „Ausländerkontingent“ aufgehoben, sodass die Klubs mehr als drei nicht deutsche Spieler verpflichten bzw. in einem Spiel spielen lassen konnten (die sogenannte Bosman-Entscheidung). Der DEL war und ist für Neuerungen immer offen. Die Revierlöwen Oberhausen machten sich das zunutze und waren die erste Mannschaft der Eishockey-Liga, die ihre Spiele in einer Multifunktionsarena, der Arena Oberhausen, austrug. Die Multifunktionsarena hat den Vorteil, dass sie ganzjährig als „Stadion“ genutzt werden kann und so wirtschaftlicher ist. Andere Klubs folgten dem Beispiel, denn auch die Zuschauer waren davon begeistert, was sich wiederum an den Zuschauerzahlen bemerkbar machte.

Die Eishockey-Liga verfügt über Profischiedsrichter. Doch auch hier gab es einen Anfang, und zwar in der Saison 2005/2006 mit dem US-amerikanischen Profischiedsrichter Rick Looker, der zugleich auch der erste ausländische Schiedsrichter beim DEL war. Er war nicht nur der erste US-amerikanische Schiedsrichter beim deutschen Eishockey – er war auch sehr umstritten, vor allen Dingen bei den Vereinen. In der nächsten Saison, 2006/2007, wurden die ersten Pre-Play-offs eingeführt. Für diese Spiele qualifizieren sich nur die ersten sechs Teams aus der Hauptrunde. Im Jahre 2008 wurde die Liga auf sechzehn Mannschaften aufgestockt. Die Spielsaison 2010/2011 wurde nur mit 14 Mannschaften durchgeführt. Das resultierte daraus, dass in der Saison 2008/2009 die Füchse Duisburg ausgeschieden sind und den Frankfurt Lions und Kassel Huskies die Lizenz verweigert wurde (wirtschaftliche Gründe). Dafür ist der EHC München in die Profiliga aufgestiegen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *